Individuelle Leistungen

Diese besonderen Leistungen bieten wir speziell für Sie in unserer Praxis an. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse in welchem Umfang diese getragen werden.

Doppler der Beinarterien, Knöchel-Verschlussdrucke
Eine der besten Untersuchungsmethoden bei Gefäßverkalkung ist der Doppler der Beinarterien. Sowohl eine Verbesserung der Durchblutung, als auch eine Verschlechterung können genau erfasst werden, lange bevor Sie selbst etwas von einer Durchblutungsstörung bemerken. Die Methode erlaubt daher auch eine genaue Kontrolle des Therapieerfolges gegen die Gefäßverkalkung, ähnlich wie bei den Plaques in den Halsgefäßen, vielleicht sogar noch genauer quantifizierbar.

Borreliose: LTT-Diagnostik und 3-Monatige Mehrfach-Therapie
Herzrhythmusstörungen, Gelenksentzündungen, Muskelschmerzen, Abgeschlagenheit, Taubheitsgefühl, Missempfindungen, Schleiersehen, Augen- und Wirbelsäulenschmerzen, sowie Tinnitus sind nur einige der äußerst zahlreichen Beschwerden, die durch eine chronische Borreliose hervorgerufen werden können.

Der Zeckenbiß kann Jahre zurückliegen, die Zecke unbemerkt wieder abgefallen sein und eine Rötung und ein ringförmiges Exanthem sind häufig nicht erinnerlich.

Da 50% der Betroffenen keine Antikörper bilden, wird den meisten Erkrankten bescheinigt, dass mit dem Bluttest eine Borreliose ausgeschlossen werden könne! Dieser Rückschluss beruht leider auf noch weit verbreiteter Unkenntnis über die chronische Verlaufsform dieser heimtückischen erst 1984 erstmals in den USA beschriebenen Infektionserkrankung. Viele Menschen glauben auch durch eine FSME-Impfung vor Zeckenkrankheiten geschützt zu sein und wissen nicht, dass es sich bei Borrelien um Bakterien handelt, die neben den FSME-Viren auch häufig im Speichel der Zecken vorkommen. Eine Impfung gegen FSME-Viren schützt jedoch nicht gegen Borrelien-Bakterien!

Lassen Sie sich bei uns informieren und beraten, ob Ihre Beschwerden zu einer chronischen Borreliose passen.

Wir testen zunächst nochmal auf Antikörper und führen einen Immunoblot Bestätigungstests durch, dies übernehmen noch die meisten Krankenkassen. Beide sind jedoch nur in 50% der Fälle positiv, Antikörper gehen nach einer erfolgreichen Behandlung nicht zurück und bleiben lebenslang in gleicher Höhe. Meist ist daher dann anschließend ein Test auf erhöhte Aktivität der T-Zellen gegen Borrelienantigene erforderlich, ein sogenannter Lymphozyten-Transformations-Test (LTT)-Test, der von den gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattet wird. Besteht keine erhöhte Aktivität der T-Lymphozyten, ist eine noch aktive Borreliose höchst unwahrscheinlich. Teilen sich die T-Zellen vermehrt nach dem Kontakt mit Borrelienantigenen, dann ist ein Infektion mit noch vermehrungsfähigen Borrelien praktisch nachgewiesen.

Da Borrelien, schraubenförmige Bakterien, auch in Körperzellen, teilweise in verkapselter Form vorkommen, ist in der Regel eine 3-monatige Antibiotikatherapie erforderlich, mit 2 Antibiotika, ähnlich wie bei den Magenbakterien H. pylori oder der Tuberkulose (3 Antibiotika über 9 Monate) und einem Medikament zur Ausleitung der durch die Borrelien abgegebenen Gifte.

Wurde eine zu kurze, einfache oder nicht ausreichende Therapie durchgeführt, so ist der LTT Test 6-8 Wochen nach Therapieende noch immer positiv und es kann zu erneuten Schüben der Erkrankung kommen, sogar mit Lähmungen oder aktiver Neuroborreliose mit Befall des zentralen Nervensystems.

Nach ausreichend langer, fachgerechter und erfolgreicher Therapie, z.B. mit anschliessender Pulstherapie, kommt es jedoch 6-8 Wochen nach Therapieende häufig zu einem negativen LTT-Test, d.h. lebende, die T-Lymphozyten des Immunsystems aktivierende Borrelien sind nun nicht mehr im Körper und man ist für immer von der Borreliose und den überaus quälenden, häufig zur Berufsunfähigkeit führenden Beschwerden, geheilt.

Schlaganfall durch Vorhofflimmern: Vorbeugung durch die SRA-Analyse
Wir vermuten und verzögern das Auftreten von Vorhofflimmern schon bevor es Ihnen Beschwerden macht und fast immer vor dem ersten Schlaganfall. Lassen Sie bei uns einen Test auf verborgenens Vorhofflimmern durchführen, den SRA-Test (Schlaganfall-Risiko-Assessment). Bei den meisten gesetzlichen Krankenkassen handelt es sich bei diesem innovativen Test noch um eine Individualleistung. Schwankungen des P-Q und QRS Abstandes während eines einstündigen Langzeit-EKGs in unserer Praxis werden ausgenutzt, um durch eine Online-Computerauswertung eines wissenschaftlich-kardiologischen Institutes in Rheinland-Pfalz vorhersagen zu können, wie hoch das Risiko ist, in den nächsten Monaten ein Vorhofflimmern zu bekommen, ein Ereignis, welches das Schlaganfallrisiko stark steigert. Das Blut sollte dann so behandelt werden, dass es bei Vorhofflimmern nicht gleich zur Bildung von Thromben im Herzvorhof kommt. Schlaganfälle sind nicht unvorhersehbar! Heutzutage kann sich jeder aktiv vor Schlaganfällen schützen!

Nordic Walking für Diabetiker
Wir bieten Ihnen Nordic Walking Seminare für Diabetiker an. Wir klären zunächst durch ein Belastungs-EKG ab, ob Sie für dieses Seminar medizinisch geeignet sind oder zunächst kardial ärztlicherseits eine bessere Einstellung notwendig ist. Dann wird Ihnen die korrekte Nordic Walking Technik beigebracht, denn nur so kann der optimale Nutzen aus dieser faszinierenden Sportart für Sie herausgeholt werden. Denn beim Nordic Walking kommen nicht nur die Beine in Schwung, nein auch die Hände und Arme samt den Schultern werden in die Bewegung mit einbezogen. Der Blutdruck, Puls und Blutzucker werden vorher und nachher gemessen. Die Ergebnisse werden nachher mit Ihnen besprochen. Es geht wahlweise entweder in die schöne direkte Umgebung unserer Praxis zwischen Altmühltal und Brombachsee oder in die Berge, Wälder und Wiesen der Fränkischen Jura, ausnahmsweise auch mal bis auf die Wülzburg 200m über Weissenburg in Bayern.

Einkaufsseminar
Wir bieten Ihnen ein Einkaufsseminar mit Frau Werner oder Frau Günther in einem unserer Weissenburger Supermärkte an. Machen Sie mit uns einen Termin aus und wir zeigen Ihnen im Supermarkt, was in den Warenkorb gehört, auf was Sie achten sollten und was besser im Regal stehen bleibt. Insbesondere für Diabetiker eine absolut wichtige praktische Schulung von fast täglichem Nutzen für Sie und Ihre Gesundheit.

Ernährungstherapie bei erhöhten Harnsäurewerten
Die Gicht, hervorgerufen durch erhöhte Harnsäurewerte, ist neben dem Diabetes und dem Bluthochdruck eine Wohlstandserkrankung. Erhöhte Harnsäurewerte führen nicht nur zu einer verschlechterten Nierenfunktion, sondern können auch zu äußerst schmerzhaften Gelenkerkrankungen, meist des Großzehengrundgelenkes, aber auch jedes anderen Gelenkes führen. Die Verschlechterung der Nierenfunktion ergibt sich aus der Ablagerung von Harnsäurekristallen in der Niere. Harnsäurekristalle sind die am stärksten wirkenden Lockstoffe für weiße Blutzellen, welche in einer schweren Entzündungsreaktion versuchen die Kristalle aufzufressen und zu vernichten. Es kommt dabei zu starken Schädigungen des Nierengewebes, teilweise mit Narbenbildung. Ziel ist es den Harnsäurespiegel unter 6mg/dl zu senken. Eine Ernährungsberatung bei uns hilft Ihnen dieses Ziel zu erreichen.

Ernährungstherapie für Menschen mit Nierenerkrankungen
Die meisten Nierenerkrankungen werden heute durch Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck und/oder Gicht hervorgerufen, welche durch die Ernährung und eine Lebensstiländerung sehr gut beeinflusst werden können. Die korrekte Ernährung bei diesen Erkrankungen ist jedoch sehr schwierig, insbesondere wenn z.B. Diabetes und Gicht gleichzeitig vorliegen. Meist ist dann die Frage der verzweifelten Betroffenen: Was darf ich denn dann überhaupt noch essen? Und in der Tat wäre es falsch gar nichts oder zu wenig zu essen, dann kann es sogar zu einem Abbau eigener Körpersubstanz, zu einem sogenannten katabolen Stoffwechsel kommen und dies wäre für die Nierenfunktion noch nachteiliger und würde wiederum den Harnstoffspiegel erhöhen. Nehmen Sie sich, am besten zusammen mit dem Familienmitglied, welches einkauft und kocht, mindestens einmal eine Stunde Zeit und Sie wissen nicht nur was man nicht, sondern was man essen und geniessen sollte, mit dem guten Gewissen, dass man sich und seiner Niere damit etwas Gutes tut. Sie werden es an den Nieren-, Zucker- und Harnsäurewerten sehen und am Wohlbefinden spüren! Ihre Krankenkasse wird Ihnen ihr gesundheitsförderndes Verhalten in der Regel mit 80% der Kosten erstatten. Sprechen Sie uns einfach an.

Aktuelles:

Wir machen Urlaub

vom 24.12.2020

bis 08.01.2021

 

Sprechzeiten:

Mo. / Di. / Mi. 8-12 Uhr

und 14-17 Uhr

Do. / Fr. 8-12 Uhr

 

Tel: 09141 / 3650

Fax: 09141 / 81621

Anschrift:

Krankenhausstr. 2
91781 Weißenburg
 

 


Unsere Praxis ist barrierefrei!